Gut zu Wissen

Gut zu Wissen


Warum Socken mit Kupferfaser?

Unsere Füße sind der am stärksten belastete Teil unseres Körpers! Sie tragen nicht nur unser Gewicht, in warmen Schuhen verbringen sie oft den Tag unter feuchtwarmen Bedingung - Ideale Bedingungen für Bakterien und Pilze!

Kupfer eliminiert Pilze, Viren und Bakterien zuverlässig und entlastet die Haut Ihrer Füße so vom ständigen Angriff durch diese Mikroben...

Für wen sind Socken mit Kupferfaser interessant?

Ob Fußpilz, Infektionen oder Fußgeruch: Die meisten typischen Probleme der Füße sind durch Bakterien, bei Fußpilz durch Pilze verursacht. Diese vermehren sich stark im feucht-warmen Milieu geschlossener Schuhe sowie bei körperlichen Anstrengungen. In diesen Fällen tragen Kupferfasersocken durch ihre antibakterielle, antivirale und fungizide Wirkung erheblich zur Linderung und Beseitigung der Beschwerden bei, weswegen sie sich hervorragend bei Infektionen am Fuß, bei Fußpilz oder Fußgeruch zum regelmäßigen Tragen eignen. Diabetikern und Personen mit chronischen Beschwerden werden Kupferfasersocken auch zum präventiven Gebrauch empfohlen.

Wie genau wirkt das Kupfer gegen Mikroben?

Nach derzeitigem Stand der Wissenschaft wirken Kupferionen auf Bakterien im wesentlichen durch zwei aufeinanderfolgende Stufen ein: Der erste Schritt ist eine direkte Interaktion zwischen der Oberfläche und der äußeren Membran der Bakterie, wodurch diese Membran zerreisst. Im zweiten Schritt verliert die Bakterie durch diese Perforationen ihrer äußeren Membran lebensnotwendige Nährstoffe sowie Wasser, außerdem dringt Kupfer in die Zelle ein und stört die Stoffwechselprozesse.

Welche Art Kupferfasersocken sind für mich richtig?

Wir bieten derzeit Kupferfasersocken von drei unterschiedlichen Herstellern an, deren Produkte jeweils für eine andere Zielgruppe entwickelt wurden. Die im einfachen Tauchverfahren veredelten Kupferfasersocken von Caffarena zielen eher auf Gelegenheitsnutzer, die aufwendig imprägnierten Kupferfasersocken von Aetrex bestechen durch lange Haltbarkeit während die medizinisch anspruchsvollen Kupfer-Zink-Salze in den CopperMe-Kupferfasersocken den Anforderungen von Diabetikern und sehr empfindlichen Füßen entgegen kommen.

Gebrauch und Behandlung von Kupferfasersocken

Grundsätzlich erhöhen Sie die Lebensdauer aller Kupferfasersocken, indem Sie auf den Gebrauch von Trockner, Bleichmitteln und den Einsatz höherer Waschtemperaturen verzichten. Dies gilt herstellungsbedingt in besonderem Maße für die Kupferfasersocken von Caffarena. 

Grundsätzlich sollten Sie Kupferfasersocken immer dann tragen, wenn Sie gerade eine Infektion bzw. Fußpilz haben oder vor kurzem hatten. Auch bei starken Belastungen des Fußes, bei längerem Schwitzen oder nach dem Aufenthalt von potentiell kontaminierten Orten (z.B. Schwimmbad) kommt die präventive Wirkung der Kupferfasersocken besonders zum tragen. Bei Problemen mit Fußgeruch empfiehlt sich das Tragen immer dann, wenn der Fußgeruch bevorzugt auftritt bzw. entsteht, also z.B. bei geschlossenen Schuhen. Darüber hinaus spricht nichts dagegen die Socken zu tragen wann immer Sie wollen, eine zu häufige Nutzung gibt es nicht...

Untersuchungen und Zertifikate

Textilien aus Kupferfasern sind bereits seit einiger Zeit Gegenstand wissenschaftlicher Forschung. Auch unsere Kupferfasersocken wurden bereits von renomierten wissenschaftlichen Instituten auf ihre antimikrobiellen Eigenschaften untersucht. Für wissenschaftlich interessierte hier einige Untersuchungsberichte und Publikationen...